..|einige meiner gedichte|..


[manchmal brauche ich etwas zeit für mich]


manchmal brauche ich etwas zeit für mich
um allein zu sein
um nachdenken zu können
über denn sinn
und dann
wenn ich zu lange alleine bin
und nachdenke
merke ich dass da keiner ist
dass es keinen sinn gibt
und dann bin ich froh
wenn ich raustreten kann
und nicht mehr allein bin




[nebel]


Nebel überall
Die ganze welt ist grau
Langweilig
Alles sieht gleich aus in dieser brühe
Keine abwechslung
Eins wie das andere
Einheitsnebel
Bloss nicht anders sein
Grau sein
Gleich sein
Solange man nur nicht auffällt
Solange man nur dazu gehört..



[nur ein paar wörter]


Verschwommen
Verstümmelt
Verkümmert
Verstört
Verzweifelt
Verweint
Verheult


Vergessen


Verliebt
Vermissen
Verdammen



[sie lächelte]



sie lächelte
sie lächelte viel
jedenfalls unter freunden
nicht wenn sie alleine war
dann hat sie nie gelacht
kaum hatte sie die tür hinter sich geschlossen,
gefror ihr lächeln
und tränen sammelten sich in ihren augen
lösten sich
und liefen ihr über die wangen
unter freunden hat sie nie geweint
niemals
egal was passierte
sie hat immer nur gelächelt
egal, was passierte
aber gestern hat sie ihre kleine schwester gefragt,
warum sie nie lächle
aber sie lache doch die ganze zeit
hat sie geantwortet
aber deine augen lachen nicht hat die schwester gesagt
und sie mit grossen augen angesehen
ihre augen??
wie sollten ihre augen denn lächeln??
wo es doch schon schwer genug war, ihren mund zum lachen zu zwingen
wie sollte sie denn da ihre augen lächeln lassen??
sie hat ihre schwester angelächelt
sie in ihre arme geschlossen und gesagt
ich hab dich lieb, kleine
danach ist sie schnell in ihr zimmer gelaufen

als die mutter sie am nächsten morgen fand, war sie schon lange nicht mehr unter ihnen
lag in ihrem eigenen zum teil schon getrockneten blut
das einzige was sie hinterlassen hatte war ein kleiner zettel:
habt ihr nicht gemerkt, dass ich nie lächle??


[verloren]


Wieder sitz ich hier
Alleine mit dem ganzen scheiss
Versuche mich zu wehren
Gegen das verlangen
Obwohl ich weiss
Dass ich am ende verlieren werde



[weni di gspürä]


Weni di gspürä, de wettidi niä me losla
Weni di gspürä, de möchti für immr bi dir blibä
Weni di gspürä, de vergissi, dassi widr wäg muäss
Weni di gspürä, de weissi, dasses o für mi öpr git
Weni di gspürä, de weissi dasses dir o so geit
Weni di gspürä, de si wort übrflüssig
Weni di gspürä, de isch aus guät
Weni di gspürä, de vrgissi, dassi mau allei bi gsi
Weni di gspürä, de ischmr aus angerä egau
Weni di gspürä, de zwifli a auem womr bis jtz wichtig isch gsi
Weni di gspürä, de bini däheim


Weni di gspürä, de weissi was liäbi isch



[ich bin nicht]


Ich bin nicht klein – ich bin winzig
Ich bin nicht nicht hübsch – ich bin hässlich
Ich bin nicht eingebildet – ich bin arrogant
ch träume nicht – ich schwärme
Ich bin nicht bin nicht verliebt – ich liebe
Ich mag nicht nicht – ich hasse
Ich bin nicht normal – ich bin normaler
Ich bemitleide mich nicht – ich ersaufe im selbstmitleid
Ich glaube nicht – ich weiss nicht
Ich vergebe nicht – ich vergesse
Ich bin nicht verwirrt – ich bin verstört
Ich bin nicht geprägt – ich bin gebrannt
Ich bin nicht verletzt – ich bin zerstört
Ich denke nicht – ich denke nach
Ich lebe nicht – ich sterbe
Ich bin nicht unwichtig – ich bin sinnlos
Ich bin nicht ich – ich bin, was ich gerne wäre
Ich bin nicht anders – ich bin extrem






Gratis bloggen bei
myblog.de